Taufe und Hexenwecken 2016 

Am 06.01.2016 war es endlich soweit unsere Urhexe Bieslie wurde erweckt, sodass wir Hexen uns anhäsen konnten. Um 11.01 Uhr zog der Teufel los und suchte Bieslie, den er nach langer Suche auch in einer Seitenstrasse in Neckarweihingen fand. Bei seinen Hexen angekommen fängt er gleich an diese zu wecken. Aus Ihrem Schlafwandel erwacht streckten und reckten diese sich.

Mit lautem Neckartal-Hexen / Kies-Ranzen / Eule-UHU Teufel-zahlt „nichts“ begannen die Hexen mit Ihrem närrischen Treiben.

Anschließen stand die Taufe auf dem Programm: Philipp Kölle wollte in den Reihen der „Alt“-Hexen aufgenommen werden. Zu erst wurde Philipp gefragt, ob er den Hexen bei Allem zur Seite stehen will und Ihnen Treue schwört. Dies beantwortete der „noch Mensch“ mit einem unklaren ja. Auf weitere Nachfrage wurde die Frage deutlicher beantwortet und ein „JA“ kam über seine Lippen.

Da zu jeder Taufe auch ein kleines Ritual gehört, wurde nach alter Tradition das Taufmahl und der Taufsud zubereitet. Darin befanden sich Unkenschleim, Krötenaugen, Ottergebein und so manch anderer Leckerbissen ( also alles Lebensmittel, die man heute als Hexe braucht ). Geteiltes Leid ist halbes Leid - unter diesem Vorsatz durfte der Taufpate Marcel Gerst ( der sein Patenkind nun ein Jahr begleitet ) auch die Hälfte des Taufmahles zu sich nehmen. Beiden mundete der Schmaus und so wurde trotzdem bemängelt „es fehlt noch Ketchup und Senf zur Abrundung in die Speise“. Auch diesem Wunsch konnte man schnell erfüllen.

Uhh das rutschte noch nicht perfekt, wie konnte der Täufer ( Moses ) den extra herbei bestellten Hexentrunk vergessen. Siehe da es rutschte alles runter.

Nun ging der Kopf Richtung Taufwanne und der Täufling wurde kopfüber mehrfach in die Wanne getunkt. Als letzten Akt bekam er seinen Hexennamen und darf sich von nun an Gourmethexe nennen. Doch halt eine Hexe ohne eigen geschnitzte Larve ( Hexenmaske ) ist keine Hexe, diese durfte unsere Gourmethexe auch gleich aufsetzen. So das unsere neue Hexe auch die nächsten Tage noch etwas davon hat.

Beim anschließenden Beisammensein trank man noch das eine oder andere.

Auch andere wollten sich an dem Schmaus und dem Hexengetränk versuchen ( leider wurde dies nicht mit viel Erfolg gekrönt, denn was rein kommt muss auch raus …. ).

 

Ein dank an alle Vereine, die bei uns waren und ich wünsche uns allen eine schöne, gewalt- und unfallfreie Fasnet.

 

Euer Moses     

 

 

Ordensball Neckartal-Hexen

26. Ordensball in Neckarweihingen

Am Freitag den 13.11.15 fand der 26. Ordensball in der Gemeindehalle LB-Neckarweihingen statt

In der voll besetzten Hall steppte der Bär. 46 Gastvereine durften wir begrüßen

Ein Programm aus karnevalistischen und musikalischen Highlights begeisterte die Gäste, Tanzmariechen, Garden mit Marsch- und Showtänzen sorgten für Abwechslung.
Die Eröffnung des Programms, nach dem Einmarsch des Vorstandes mit Unterstützung der
First Guggenband Stuttgart machten die Tanzmariechen Franzi & Janica, gefolgt von den Krümeln der Obacha aus Heimerdingen.

Mit den weißen und grünen Sternen sowie Tanzmariechen Jessica waren die Faschingsfreunde des TV Tamm mit von der Partie.

Die Renninger Schlüsselgesellschaft, KG Buchfinken aus Bietigheim, die Mini- und Juniorengarde unseres Patenvereins Titzo Ditzingen, die Wobachspatzen Bietigheim, der Faschingsverein Burgstetten, der Karnevalsverein Leonberg und Obacha aus Heimerdingen mit den Knäusle und dem Männerballett bereicherten das Programm .

Ein Highlight jagte das Nächste. Die 1.FZ Ludwigsburg Mistelhexen schickten ihre Aktive Garde und Tanzmariechen Sarah auf die Bühne. Bravourös absolvierten sie ihren Tänze die mit viel Applaus vom Publikum honoriert wurden. Ein Augenschmaus waren die Magic Muffins der Obacha aus Heimerdingen

Natürlich, wie es der Name schon sagt, gab es auch Orden für langjährige Verdienste von Mitgliedern im Verein.

Jana und Andreas Schnautz, Selina Wosnitza und Dieter Görgen erhielt den  Verdienstorden.
Nina Royek und Marcel Gerst konnten sich über den Brauchtumsorden in Gold freuen.

Maritta Frank Kull, Protokollführerin und Ute Schwarz, Vorsitzende des Brauchtumsausschuss des LWK, zelebrierten die Ordensverleihung.

Musikalisch brachten die First Guggenband aus Stuttgart, die Guggenmusik 2gether aus Heubach und die Guggen der Wobachspatzen, Immortalis aus Bietigheim, den Saal zum kochen

Die Neckartal-Hexen sagen Danke. Danke an das tolle Publikum, danke den Mitwirkenden, danke an die Helfer im Hintergrund, wir wünschen allen eine Geile Fasnetszeit.                

(Joe)

Trainingswochenende in Creglingen

Wir trafen uns am Freitagabend zur Abfahrt nach Creglingen zum Probewochenende. Die Fahrt war ruhig und man hat sich gefragt, was wohl dieses Wochenende alles mit sich bringt?! Tja macht man ja nicht alle Tage. Nach circa eineinhalb Stunden Fahrt kamen alle Fahrzeuge wohlbehalten an. Schnell wurden die Zimmer vergeben und man wusste wo man schläft, Koffer und Taschen schnell aus dem Anhänger. Erst mal einen Überblick verschaffen, man war in einer anderen Zeit, um Jahre zurück geworfen. Es wurde gefragt „ na wo schläfst Du ? Wie ist dein Zimmer ? „ Einfach so wie bei einer Abschlussfahrt der Schule“ (eben lustig). Ja was hatten wir alle vergessen? „Hunger“ … Da war doch was. Buffet im Speisesaal aufgebaut und los ging das große Schlemmen. Eine lustige Geschichte hier und da erzählt. Etwas getrunken und die Gitarre ausgepackt. Dann kam ein Gesang, der na sagen wir es so, man hatte viele Tonarten und es hat trotzdem irgendwie gut gepasst (Katzenjammer war angesagt). Man muss aber auch sagen „wow da sind Stimmen dabei, einfach nur toll S/B/J und andere na gut also lassen wir es wie zum Beispiel M“. Nach gefühlten zwanzig Lachanfällen, ging es dann für den harten Kern um halb drei in das Bett, JUHU schlafen. Der eine besser, der andere weniger, Bett zu kurz oder zu kalt u.s.w.
Samstagmorgen aufstehen um Sieben Uhr und fünfzehn Minuten, klasse Zeit am Samstagmorgen. Na gut erst mal Duschen. So nach und nach traf man sich auf dem Gang, ohne Maske (dachte Mann und Frau) oder vielleicht auch vergessen abzuziehen. Also ab in die Dusche, kein Schlüssel da, na super und eine Schar von Kindern und Jugendlichen in der Jugendherberge die nur Quatsch im Kopf hatten. Nach dem man den Duschkopf dann repariert hatte, war man auch mal sauber. Juhu da gab es ein Highlight-Frühstück, nach dem es von Joe, als wahnsinnig schmackhaft empfohlen war, sind die Erwartungen hoch. Ja es war der Hammer, so etwas habe ich in einer Jugendherberge noch nicht erlebt. Einfach ein gelungener Start in den Tag, nach und nach sind dann alle Hexen heruntergekommen und jeder hat etwas zum Essen gefunden.
Zehn Uhr: juhu es geht los, das erste Training, jeder fieberte ihm zu, in einer klasse Halle. Den Tanz das erste Mal getanzt und alle waren gut konzentriert bei der Sache. Nach dem Abklären einiger kleinen Unsicherheiten ging das Training über eine Stunde. Puhhh erst mal Pause machen. Die zwei Trainer haben nicht gesagt, dass wir in ein Hochleistungszentrum gehen (aber es war Geil, einfach nur Geil einmal am Stück so zusammen zu arbeiten). Nach einer kurzen Pause kam noch eine kleinere Trainingseinheit, wo wieder viel gelernt wurde, dabei ging es aber nicht um den Tanz, sondern darum, wie sich eine Hexe bewegt. So haben alle versucht aus sich heraus zu gehen, sich mit und ohne Besen zu bewegen. Wobei tolle Bilder zustande kamen, eines davon war der Affe oder der Elefant, andere versuchten sich im Stil des RoboCop, während der Straßenfeger auch nicht schlecht aussah. Mittagspause: Essen war angesagt, die Bandbreite ging von Spagetti über Tortellini bis hin zu Lasagne. Den Nachtisch nicht zu vergessen, man kann nur sagen hmmmmmm, ein großes Lob an die Küche.
Vollgegessen hieß es erst mal Pause und Mittagsruhe. Die einen nahmen die Mittagsruhe wörtlich und hielten Ruhe, andere waren hingegen ein bisschen sportlicher unterwegs. Erste Kontakte zu der anderen Gruppe in der Jugendherberge wurden geknüpft. Eine Gruppe von Eltern mit Ihren Kindern (betroffen von Legasthenie und Dyskalkulie) waren auch in der Jugendherberge, von der Ferne aus wurde man beäugt. Wir haben Tischtennis gespielt und Federball. Nach einer Weile zog es dann einige in die Halle und es wurde Großraum-Boden-Ball gespielt, zuerst zu viert zum Schluss waren wir neun Mitspieler, wobei uns Joe ein Klavierkonzert gab. Gleichzeitig wurden Joe und Silvi zu Balljungen und Ballmädchen ausgebildet (Ausbildung mit Erfolg beendet). Au da war es wieder das Zeichen, es hieß Training. Alle die Masken auf und schon ging es sofort los mit Musik. Wir sind doch die besten und wir müssen uns nicht einlaufen mit Maske. Musik ab und jeder hat jetzt vermutet, dass der Tanz eine Katastrophe wird, doch der Tanz hat so gut wie nie geklappt. Kein Unfall und nur einen Zusammenstoß. Na aber nicht schlimm, Matze meinte nur da steht sonst niemand. Doch weit gefehlt, es stand jemand da. Leichte Orientierungsschwierigkeiten und schnell rum gehuscht, puhhh keiner hat es gemerkt. Danach ein Lob unserer Trainer „des läuft runter wie Öl“. Na gut dann gleich weiter und ja es war lustig und gut. Einige Runden später, alle waren verschwitzt und die Brühe lief nur so runter. Also Pause machen, was auch nicht schlecht war („Sauerstoff, Luft“ hieß es von einigen). Seli und Marci hatten sich aber etwas ausgedacht, eine Vertrauensübung war angesagt (Hintergrund man muss sich auf jeden einzelnen in dem Tanz verlassen, sei es bei einer Hebefigur oder bei der Pyramide, mehr wird nicht verraten). So durften wir einen Parcours mit verbundenen Augen durchlaufen, wobei dies so gut klappte, dass unsere Seli meinte, dass geht auch auf Zurufen und gesagt getan. Die berühmte Fallübung war auch kein Problem, wobei das Pendel (einer steht in einem Kreis und wird mit geschlossenen Augen von einem zum anderen geschubst und aufgefangen) schon eine kleine Herausforderung war, die wir alle gemeistert haben. Irgendwann stand man zusammen und es kam nur ein: „Der fängt mich schon.“ und jemand lies sich einfach nach hinten in die Arme fallen, ganz tolles Gefühl, wenn man so etwas in einer Gruppe erleben kann. Gemeinsam haben wir dann beschlossen, tolle Übung und ja wir können uns aufeinander auch blind verlassen. In der Zwischenzeit gab es auch schon Essen und wieder ein AHA Erlebnis. Mit Pommes, Fleischküchlein, Fleischbällchen, BBQ Soße, Rahmsoße nahm das Buffet dann sein Ende bei den kalten Platten mit Lachs, Wurst und so weiter. Irgendwann kam man darauf, dass die Kids, die auch in der Jugendherberge waren, etwas einstudiert hatten und sie wollten es aufführen. Okay bei uns hieß es dann Generalprobe und wir haben eine Zirkus-Aufführung erlebt: vom Jonglieren, Einrad fahren, Diabolo bis hin zu dem Cup Song war alles dabei. Als Gegenvorstellung durften wir den Tanz zeigen. Naja die Kids lagen um Welten vor uns aber wir hatten alle zusammen Spaß. Nach dem Motto gemeinsam Spaß haben, sollten die Kids dann zu Ihren Eltern zum Lagerfeuer „tja ein Trugschluss“ - bei uns Hexen ist mehr los und es begann die Disko in der Halle, egal ob groß oder klein, alle tanzten und Joe legte munter auf. Auf einmal kam ein Stepper aus einem Raum, das hieß Workout für alle. Nachdem Seli und Doddo das Workout für alle machten (mit dem Motto, dass die Kids super schlafen werden), ging es in den Tanzteil der Disko über. Ob Rumba oder Fox, einfach alles war dabei und Bine hat so manchem etwas gezeigt. Der Cup Song wurde geübt und vertieft bis er klappte. Nach einigen schönen Stunden gingen dann die Kids in Ihre Betten und auch so manche Hexe wollte nur noch schlafen. Andere spielten dann Doppelwörter, ein Doppelwort wird gesagt und aus dem zweiten Wort muss man ein neues Wort bilden. Da kam so manch lustiges Wort zu Stande (die Richtigkeit von manchem Wort wurde auch nicht immer angezweifelt). Der zweite Abend ist zur Neige gegangen und ja es war einfach nur toll, weil die Nüsse mit dem Mixer … Sonntag morgens: Hey der Freund der Wecker war da, sieben Uhr und ein paar Minuten, aufstehen und duschen. Na das Spiel kennen wir schon, auf dem Flur ein paar mit Maske. Doch nein niemand, keiner Unterwegs, okay duschen und Frühstück. Na was gibt es neues von der Essensfront? Nichts … es ist toll, einfach nur toll. Mann saß in dreifacher Ausfertigung frisch geduscht am Tisch, als die Frauen (nicht alle) nach und nach zum Frühstück kamen. Vielleicht war es doch der Fisch vom Vorabend? Man weiß es nicht. Also ging es ab in unsere Halle, wobei wir Aufräumten und alles wieder fein machten. So gegen elf Uhr nach gemeinsamen Meeting haben wir die Halle geräumt und uns die Zeit mit Sport vertrieben. Später kamen die Kids dazu und wir haben Tischtennis gespielt, bis „nur für Dich“ kam. Unser gemeinsames Mittagessen bildete den Abschluss eines schönen lehrreichen Wochenendes. Wir haben Kids (mit Lern Behinderung, wenn man es so nennen darf) kennen gelernt und wir Hexen sind ein wahnsinnig cooler Haufen von positiven Verrückten, die man einfach gern haben muss. In diesem Sinne, Danke an alle die dabei waren und auch an die, die das Wochenende ermöglicht haben. DANKE Euer Moses

Hexolympics                            

Heute, Sonntag, den 20.9., haben einige befreundete Vereine ihr Können unter Beweis gestellt. 
Sie haben gewerkelt, gehirnt und sich sportlich betätigt... soll Einer sagen, das ist nicht richtig, - der kann sich beim nächsten Mal selber davon überzeugen „smile“-Emoticon 
Auch die Zuschauer hatten Ihren Spaß beim Zuschauen mancher Spiele. 
Stationen wie Seilspringen, Playmais schätzen, Dichten, Boot und Besen basteln, Musikraten und Co. kamen gut an, aber am witzigsten war der, am Hintern angebundene Luftballon wo durch eine nachfolgende Person zum Platzen gebracht werden musste.(siehe Bilder)
Wir danken allen Vereinen die teilnahmen oder uns besucht haben. Auch unserem Ibo einen herzlichen Dank für seine Leihgaben.

Den Gewinnern Gratulieren wir herzlichst 
1. Platz belegt die 1. Freie Narrenzunft Renningen (1)
2. Platz belegt die 1. Freie Narrenzunft Renningen (2) 
3. Platz belegt die Freie Narrenzunft Kornwestheim
1. Platz die gemischte Kindergruppe

 

(Silvi)

Jahreshauptversammlung 2015       

Am Freitag, den 24.04.15 fand die Jahreshauptversammlung im Paulaner am Viadukt in Bietigheim-Bissingen statt.

Petra Gerst der 1. Vorstand begrüßte die anwesenden Mitglieder und stellte fest, dass die Einladungen satzungsgemäß und fristgerecht zugestellt wurde sowie, dass die Mitgliederversammlung beschlussfähig ist.

Nach den Berichten des Vorstands und der Ressortleiter, sowie dem Kassenbericht, konnte der Kassenprüfer die Entlastung des Vorstandes bei der Versammlung beantragen.

Nach einer kurzen Pause konnten die Wahlen durch den Wahlausschuss Joe Gerst, Tommy Beck abgehalten werden.

In diesem Jahr standen zur Wahl: Ordenswart, Zunftmeister, 2. Kassier, Wirtschaftsführer, zusätzlich 2. Vorstand für 2 Jahre, Häswart für 1 Jahr, neu Inventarverwalter für 3 Jahre.

So wurde gewählt:

Ordenswart

Marianne Bauer

Zunftmeister

Matthias Schnautz

2. Kassier

Gitta Rehm

Wirtschaftsführer

Claus Kraft

2. Vorstand

Sabine Mößner

Häswart

Selina Frey

Inventarverwalter

Silvia Görgen

 
(Joe)

8. Zunftball in Steinheim Murr      

Am Samstag, den 10.01.15 fand der 8. Zunftball in Steinheim Murr in der Blankensteinhalle statt.
In der voll besetzten Halle steppte der Bär

 

Ein Programm aus karnevalistischen, brauchtümlichen und musikalischen Highlights begeisterte die Gäste, Tanzmariechen, Garden mit Marsch- und Showtänzen und Maskengruppen sorgten für Abwechslung. Die Renninger Schlüsselgesellschaft, die 1.FZ Ludwigsburg Mistelhexen, die Wobachspatzen Bietigheim, der Karnevalverein Leonberg, die Donnerhexen und
Neckar Urschel, die Faschingsfreunde von TV Tamm mit Mariechen Garde und Maskentanz, Titzo Ditzingen, die Rombala
Hexa der NOL Kornwestheim und die Heimerdinger OBacha gestalteten mit ihren Beiträgen das Programm.

Ein Highlight jagte das Andere. Ein besonderer Dank geht nach Unterkochen zu den Bärenfanger die mit ihren Beiträgen
vom Tanzmariechen bis Männerbalett das Programm bereicherten.

Der Höhepunkt war der Showtanz von B-XPLOSION "Las Vegas"  der Unterkochener.

Musikalisch brachte Immortalis die Guggenmusik der Wobachspatzen Bietigheim am Anfang gleich Stimmung in den Saal,
die den ganzen Abend anhielt. Die Monsterheuler aus Murrhardt griffen die gute Stimmung auf und brachten den Saal zum
Kochen. Die NOL Guggen Kornwestheim übernahmen, der Fanfarenzug der Bärenfanger Unterkochen besorgte den Rest.

Ein herzlicher Dank geht an die Stadtverwaltung Steinheim, an erster Stelle an Bürgermeister Thomas Rosner, der dem Abend mit seiner Frau gerne bei wohnte.

Weit in die Nacht hinein nach Programmende feierte das Party freudige Volk in der Hexenbar weiter. Die Neckartal-Hexen sagen Danke zum Publikum, zu den Mitwirkenden am Programm und wünschen allen noch eine Geile Fasnetszeit.

Neckartal-Hexen zu Besuch im Neuen Schloss                         

Am Montag, den 17.11.2014 fand die Verleihung des “Hirsch” am goldenen Vlies im weißen Saal des neuen Schlosses in Stuttgart statt.

Dieses Jahr waren auch die Neckartal-Hexen e. V. mit von der Partie, unserem langjährigen Mitglied Walter Lang, vielen besser bekannt als “Bagge”, wurde der höchste Orden des Landesverband Württembergischer Karnevalsvereine LWK,
in Würdigung und Anerkennung seiner Verdienste der “Hirsch” am golden Vlies verliehen.

In Begleitung unsere Präsidentin Petra Gerst und seiner Lebensgefährtin Marianne Bauer wurde sein Einsatz für den karnevalistischen Brauchtum geehrt.

25. Ordensball in Neckarweihingen   

Am Freitag, den 14.11.14 fand der 25. Ordensball zum 30sten Geburtstag in der Gemeindehalle LB-Neckarweihingen statt.
In der voll besetzten Hall steppte der Bär.

Ein Programm aus karnevalistischen und musikalischen Highlights begeisterte die Gäste, Tanzmariechen, Garden mit Marsch- und Showtänzen sorgten für Abwechslung. Eröffnet wurde das Programm von Tanzmariechen Stella und den Mini Sternen von den Faschingsfreunden des TV Tamm wie immer mit von der Partie, die Präsidentengarde der Renninger Schlüsselgesellschaft, die Juniorengarde vom Stuttgarter Rössle, die Prinzen-, Juniorengarde und das Männerballett unseres Patenvereins, Titzo Ditzingen und obachenes aus Heimerdingen von OBACHA bereicherten mit ihren Beiträgen das Programm

Ein Highlight jagte das Andere. Die 1.FZ Ludwigsburg Mistelhexen schickte Ihr Tanzpaar Ramona und Marco auf die Bühne wo sie Bravourös ihren Tanz absolvierten und mit viel Applaus vom Publikum honoriert wurden. Die Solistenparade sowie die gemischte Garde waren ebenfalls mit von der Partie.

Natürlich, wie es der Name schon sagt, gab es auch Orden für langjährige Verdienste im Verein.
Ana Dundiew erhielt den Verdienstorden, Claus Kraft (Wirtschaftsführer) erhielt den Brauchtumsorden in Silber, Roland Kühnle (1.Kassier) Gitta Rehm (2.Kassier) und Siggi Ziegler durften sich über das Großkreuz des LWK freuen.
Einen ganz besonderen Orden erhielt Walter Lang (Bagge) angekündigt und am Montag in Stuttgart im Schloss überreicht.
Den Hirsch am goldenen Vlies, die höchste Auszeichnung des Landesverband Württembergischer Karnevalvereine

Maritta Frank Kull abgesandte des LWK zelebrierte die Ordensverleihung auf ihre typische humorvolle persönliche Weise, immer den passenden Spruch parat ist Sie stets ein willkommener Gast,

Musikalisch brachten die NOL Guggen, First Guggen aus Stuttgart, Fanfarenband von Blau Weiß Sindelfingen und die Wefzga aus Bietigheim den Saal zum Kochen
Armin Haller Stadtrat in Ludwigsburg und Abgeordneter der Grünen im Kreistag traute sich nach Neckarweihingen um dem Ordensball beizuwohnen und einen kurzweiligen Abend zu genießen.

Die Neckartal-Hexen sagen Danke. Danke an das tolle Publikum, danke den Mitwirkenden am Programm, danke an die Helfer im Hintergrund, wir wünschen allen eine Geile Fasnetszeit. 

 

24. Ordensball in Neckarweihingen  

Am Freitag, den 15.11.13 fand der 24. Ordensball in der Gemeindehalle LB-Neckarweihingen statt.
In der voll besetzten Hall steppte der Bär

Ein Programm aus karnevalistischen und musikalischen Highlights begeisterte die Gäste, Tanzmariechen, Garden mit Marsch- und Showtänzen sorgten für Abwechslung. Eröffnet wurde das Programm, mit Tanzmariechen Sarah und den Mini Sternen von den Faschingsfreunden des TV Tamm wie immer mit von der Partie, Tanzmariechen Caroline und die Zigeunerfunken des CC Massenbachhaussen durften wir ebenso wie das Tanzmariechen Jamina von KC Markgröningen das erste Mal bei uns begrüßen. Die Stadtgarde von HANO Korntal, die Präsidentengarde der Renninger Schlüsselgesellschaft, Tanzmariechen Lydia und die Juniorengarde der 1 FZ Ludwigsburg Mistelhexen, die Prinzengarde und das Männerballett unseres Patenvereins, Titzo Ditzingen und obachenes aus Heimerdingen von OBACHA bereicherten mit ihren Beiträgen das Programm

Ein Highlight jagte das Andere. Der neue Hexentanz der Neckartal - Hexen wurde mit viel Applaus vom Publikum honoriert. Tanztheater oder Showtanz, die Prinzengarde der Wobachspatzen Bietigheim ernteten für ihre Cats Interpretation Standing Ovation,

Natürlich, wie es der Name schon sagt, gab es auch Orden für langjährige Verdienste im Verein.
Silvia Görgen (Häswart) erhielt den silbernen Brauchtumsorden, Marianne Bauer (Ordenswart i.R.) und Hans-Joachim Pätzold (Pätzi) durften sich über das Großkreuz des LWK freuen.
Maritta Frank Kull abgesandte des LWK zelebrierte die Ordensverleihung auf ihre typische humorvolle persönliche Weise, immer den passenden Spruch parat ist Sie stets ein willkommener Gast,

Musikalisch brachten die First Guggen aus Stuttgart, Höllen Hexen aus Pforzheim und Immortalis der Wobachspatzen Bietigheim den Saal zum Kochen.

Renate Schmelz, Fachbereichsleiterin Bildung, Familie und Sport der Stadtverwaltung Ludwigsburg traute sich nach Neckarweihingen um dem Ordensball beizuwohnen und einen kurzweiligen Abend zu genießen.

Die Neckartal-Hexen sagen Danke. Danke an das tolle Publikum, danke den Mitwirkenden am Programm, danke an die Helfer im Hintergrund, wir wünschen allen eine Geile Fasnetszeit.

30. Geburtstag beim 7. Zunftball in Steinheim                              

Am Samstag, den 18.01.14 fand der 7. Zunftball in der Blankensteinhalle Steinheim statt.
In der voll besetzten Hall steppte der Bär beim 30. Geburtstag der Neckartal - Hexen

Ein Programm aus karnevalistischen, traditionellen und musikalischen Highlights begeisterte die Gäste, Tanzmariechen, Garden mit Marsch- und Showtänzen und Brauchtumsgruppen mit ihren Maskentänzen sorgten für Abwechslung.
Musikalisch eröffnete das Programm die Guggen der Wobachspatzen aus Bietigheim Immortalis.

Ein Highlight jagte das Andere. Dafür sorgten Stammgäste wie die Faschingsfreunde von TV Tamm, unsere Paten vom Titzo Ditzingen, die Buchfinken und die Wobachspatzen aus Bietigheim-Bissingen, die 1. FZ Ludwigsburg Mistelhexen. Besondere Gäste konnten wir auch begrüßen aus Lauchheim die Bettelsack Narren die im großen Bus angereist sind und uns mit 4 Programmpunkten unter stützen. Aus allen Himmelsrichtungen kamen die Showakts, die Filderer, CFM Murr,
1. Karnevalsverein, die Maskengruppe des Narrenbunds Neuhausen, die Rombala Hexa der NOL Kornwestheim, das Stuttgarter Rössle.
Ein High Light, Tanztheater oder Showtanz, die Prinzengarde der Wobachspatzen Bietigheim ernteten für ihre Cats Interpretation Standing Ovation,

Musikalisch brachten die First Guggen aus Stuttgart, Lauchfetzer der Bettelsack Narren, Immortalis der Wobachspatzen Bietigheim und Mix Tour aus Weil der Stadt den Saal zum Kochen.

Steinheims Bürgermeister Rosner mit Gattin genoss einen kurzweiligen Abend unter Narren aus nah und fern.
Die Neckartal-Hexen sagen Danke.
Danke an das tolle Publikum, danke an die Mitwirkenden des Programms, danke an die Helfer im Hintergrund.
Ein besonderer Dank geht an Peter, den Mann an der Technik, der sein Geburtstag bei uns im Saal am CD-Player verbrachte.

Jahreshauptversammlung 2014       

Am Samstag, den 29.03.14 fand die Jahreshauptversammlung in der Flößerstube in Bissingen statt

Petra Gerst 1. Vorstand begrüßte die anwesenden Mitglieder und stellte fest, dass die Einladungen satzungsgemäß und fristgerecht zugestellt wurden und dass die Mitgliederversammlung Beschlussfähig ist.

Nach den Berichten des Vorstands und der Ressortleiter, sowie dem Kassenbericht, konnte der Kassenprüfer die Entlastung des Vorstandes bei der Versammlung beantragen.

Nach einer kurzen Pause konnten die Wahlen durch den Wahlausschuss Claus Kraft, Tommy Beck und Adrian Sonnenwald abgehalten werden.

In diesem Jahr standen zur Wahl: 2. Vorstand, Schriftführer, Jugendleiter, 2. Kassenprüfer, zusätzlich Zunftmeister

 

So wurde Gewählt:

2. Vorstand

Armin Gerstung

Schriftführer

Joachim Gerst

Jugendleiter

Sabrina Gottschling

2. Kassenprüfer

Gerlinde Trösch

Zunftmeister

Roland Kühnle

 



Einen herzlichen Dank an alle ausscheidende Funktionsträger für ihr eingebrachtes Engagement.

Neckartal-Hexen beim Kinderfest in Ludwigsburg

Kinderfest Ludwigsburg und Kiesranzenfest 2014                  

Am Sonntag, den 01.06.2014 fand wieder das Kinderfest in Ludwigsburg auf dem Markt- und Rathausplatz statt.

Wie in jedem Jahr waren die Neckartal - Hexen e. V. Ludwigsburg - Neckarweihingen 1984, Versorger des Marktplatzes

Mit vereinten Kräften wurde um 11:00 Uhr mit dem Zeltaufbau begonnen, denn um 13:00 Uhr musste alles am Start sein.
Grill, Fritteusen, Waffeleisen und Theken wurden aufgebaut und eingerichtet.
Für die Kinder gab es eine Ballwurfwand die auch dieses Jahr wieder zum Anziehungspunkt für die Kleinen wurde.

Ab 13:00 Uhr ging es nonstop bis 18:00 Uhr rund. Rote vom Grill, Steaks im Brötchen, Pommes in der Tüte und Waffeln.
Der Andrang wurde nicht weniger, weder an der Essensausgabe noch am Wurfstand, wo jeder Treffer ein Gewinn war.

Abgekämpft, aber gut gelaunt wurde der Marktplatz kurz nach 19:00 Uhr verlassen und alles wieder aufgeräumt.

Ein herzliches Dankeschön an alle die zum Gelingen des Kinderfest-Marathon beigetragen haben.
Neckartal-Hexen beim Kiesranzenfest in Ludwigsburg-Neckarweihingen

Am Samstag, 31.05.2014 und Sonntag, 01.06.2014 fand das Kiesranzenfest in LB-Neckarweihingen in der Hauptstraße statt.
Die Neckartal - Hexen e. V. Ludwigsburg - Neckarweihingen 1984, waren mit Infostand und Rollenrutsche vor Ort.
Das 10. Kiesranzenfest in der im letzten Jahr umgebauten “NEUEN” Ortsmitte wurde gleich zur Einweihungsfeier genutzt.
Am Samstag begann das Fest nach dem Einweihungsfestakt um 17:00 Uhr.
Kleine und große Kinder standen Schlange um mal zu rutschen.
Am Sonntag wurde von 11:00 bis 18:00 Uhr die Rollenrutsche belagert.

Ein herzliches Dankeschön an alle die zum Gelingen beigetragen haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Neckartalhexen e.V.